Einmal um die Welt

Freitag, Dezember 08, 2006

Waitomo Caves

Fuer den Nikolo Tag haben wir uns was ganz besonderes gegoennt... wir waren in Waitomo und haben eine Hoehlentour gebucht.

Da wir irgendwie sehr unschluessig waren, was wir machen sollten, haben wir schlussendlich eine Kombi aus allen angebotenen Sacherlen gebucht und es war einfach der Hammer!
Der 6. Dezember war ein superwarmer, schoener Tag und wir hatten wunderschoene Ausblicke waehrend der Fahrt. Der weisse Berg, den man hier im Hintergrund leicht erkennen kann, ist das Schigebiet der Nordinsel Neuseelands... ein Vulkan namens Mount Ruapehu (Tongariro National Park).

Also wie gesagt, unsere Tour war eine Kombi aus folgendem:
* Abseiling (die Kiwi's verwenden doch glatt das deutsche Wort "abseilen")
* Caving (Hoehlenwanderungen)
* Glowworms (Gluehwuermchen)
* Black Water Rafting (Schwarzwasserrafting)
* Climbing (Klettern)

Als erstes wurden wir von unserem Guide mit der notwendigen Kletterausruestung, Wetsuits, Helm usw. ausgeruestet... sehr huebsch waren wir und vorallem war das Zeug schwer, dass jeder Schritt etwas anstrengend war. Aber daran wurde nicht gedacht... wir waren viel zu aufgeregt.



Dann ging's auch schon mit dem Abseiling los... 30 mtr. alleine und vorallem selber in den Abgrund seilen. War ein komisches Gefuehl, aber extrem laessig. Ich hatte zwar ein bisserl Schiss davor, wegen der Hoehenangst, aber war dann einfach nur spitzenmaessig :o)



Am Abgrund angekommen gings dann auf zur ersten Caving Erkundung. Durch knietiefes Wasser... gegen das Wasser laufend, haben wir uns in kleine Hoehlen vorgearbeitet und dann endlich der angekuendigte Traum... Tausende von Gluehwuermchen ober uns. Es war stockdunkel und die Hoehle war beleuchtet von diesen Tieren... unglaublich. Wirklich wunderschoen und faszinierend...


Nach ewigem Staunen gings dann per Gummireifen zurueck... Black Water Rafting. Das war vielleicht cool... im stockdunkeln rumzugondeln, ober einem die ganzen Gluehwuermchen.

Als wir schliesslich am Ende der Hoehlen angekommen sind, hiess es wieder den ganzen Weg zu Fuss zurueck... waere ja ganz einfach, wenn man nicht ein nasses Wetsuit am Koerper kleben hat, die Gummistiefel voll mit Wasser usw. Mit etlichen Kilos mehr am Leib schleppten wir uns wieder durch winzige Felsloecher, bewundernden die Stalaktiten und Stalagmiten, kraxelten wie wild herum, sprangen in Wasserloecher usw.


Und finally... last but not least mussten wir die 30 mtr. natuerlich wieder hochklettern. Wau... wir wurden vom Tourguide gesichert, dass wir ja nicht abstuerzen, aber den Rest musste man selber bewaeltigen... auf allen vieren kraxeln. Aber das Gefuehl, als wir oben ankamen, kann uns niemand mehr wegnehmen - wir waren sehr stolz auf uns. :o)

2 Comments:

  • Hy ihr zwei. Wahnsinn diesse Höllenwanderung. Das wär woll nichts für Menschen mit Platzangst
    Eure Reiseberichte erwecken in uns schon a bissi das Fernweh. - wir freuen uns schon auf die nächsten tollen Erlebnisse.
    Viele Liebe Grüße
    Bani und Ewi

    By Anonymous Anonym, at 9/12/06 8:01 vorm.  

  • hi ihr zwei,bei uns hat es heute 5 cm geschneit und jetzt ist ein supergatsch,schön dass es euch so gut geht! hallo gitti du bist aber ganz schön mutig,mit der kletterei! hast du den husten im griff,oder brauchst du noch ein so gutes hausmittel,haha
    lasst wieder mal etwas von euch hören.liebe grüsse von allen daheim,und passt gut auf euch auf !
    liebe grüsse auch an Kiri u.Robi.

    By Anonymous ma, at 9/12/06 8:51 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home