Einmal um die Welt

Montag, November 13, 2006

Sydney

Zwei Tiroler eroberten die City! Jeder hat uns gesagt, dass ein Auto in der Stadt total unnütz ist, aber wir haben uns nix geschissen und sind ganz flott ins Stadtzentrum gefahren. Wir sind locker durch die City gedüst, und haben extrem viel gesehen, was wir danach zu Fuß nicht mehr gefunden haben!

Als endlich der erste halbwegs schöne Tag angesagt wurde, sind wir in die Blue Mountains gefahren. Diese Berge sind nicht wirklich blau, aber die Eukalyptusbäume sondern irgendwelche Stoffe ab, sodass die Gegend im Morgendunst blau wirkt… es war zwar sehr schön dort, aber viel blaues konnten wir nicht entdecken. Das Foto zeigt die „Three Sisters“ (Drei Schwestern), was nach Erzählungen von den Aborigines 3 versteinerte Schwestern sein sollen – kann man glauben oder nicht!



Beim Zurückfahren haben wir einen Abstecher in den Featherdale Wildlife Park gemacht, damit wir wieder ein bisserl mit den Koala’s kuscheln konnten. Am Foto kann man waschechte Australier beim Relaxen sehen… Traum oder? Wir haben uns fast in die Hose gemacht :o)
Das Wetter wurde mit jedem Tag ein bisserl besser und so konnten wir diese wunderschöne Hafenstadt Sydney so richtig erkunden.
Wir haben das ganze Programm hinter uns… Die Liste ist extrem lang und es gäbe so viele Fotos, aber alles können wir leider nicht ins Internet stellen.


Wir haben Kings Cross erkundet, das Rotlichtviertel von Sydney… sehr farbenfroh und vor allem abends sehr beeindruckend.
Das öffentliche Verkehrsnetz von Sydney ist spitze… das haben wir voll ausgenützt, weil unser Campingplatz auch 10 km außerhalb des Zentrum war. So sind wir halt den ganzen lieben langen Tag mit Bussen, Zügen und Fähren rumgegondelt.

Bei dem anderen Foto sieht man wie witzig diese Stadt ist... neu und alt - alles unter einem Hut! Und am Skytower waren wir auch, um uns Sydney ein wenig aus der Luft anzusehen, genaugenommen aus 240 mtr. Hoehe.









Speziell mit den Fähren hat man traumhafte Ausblicke auf die Habour Bridge und das Opera House, aber auch von der gegenüberliegenden Seite der Brücke ist die Aussicht atemberaubend… siehe Fotos. Das Opernhaus besteht aus vielen kleinen Fliesen, wir haben gestaunt, weil wir dachten, dass es einfach weiss angemalen ist.

Wir sind mit der Fähre auch nach Manly, der Tag war extrem schön und heiß und wir 2 Deppen haben unsere Schwimmsachen vergessen… der Strand hat so verlockend ausgesehen, aber so ganz wollten wir dann doch nicht schwimmen gehen :o)
Bondi Beach war auch ein Erlebnis… wir haben noch nie so viele verschiedene Menschen bzw. Rassen auf einem Strand vereinigt gesehen und das alles noch so friedlich. In Sydney gibt es extrem viele Asiaten, Araber, Inder und weiß der Teufel was… aber wir haben bis dato noch keine Aborigines gesehen.
Sydney ist eine richtig lässige Stadt – und mittlerweile verlaufen wir uns auch nicht mehr und finden uns prächtig zurecht. Am Montag haben wir unseren Camper zurückgegeben und trotz Matz’n das ganze Deposit zurückbekommen… auch gut so, wir haben die vermutlich ja auch nicht reingefahren!
Nach Empfehlung von Wiebke haben wir am Montag ein zentrales Hostel bezogen und wohnen jetzt wieder in einem Zimmer mit mehr als 2,5 m². Die Aussicht von der Dachterrasse ist der absolute Hammer und allein schon dafür ist das Zimmer sein Geld wert.
Am Mittwoch den 15. November geht’s ab nach NZ… ins kalte Christchurch und wir freuen uns schon auf die Kiwis = Robi und Kiri!


Nach 4.000 km Northern Territory & Red Center und selbstgefahren 4.000 km auf der Ostküste haben wir einiges von Australien gesehen, haben viele Eindrücke gesammelt, sind um einige Erfahrungen reicher, haben viele nette Menschen kennengelernt, sind von nix giftigem gebissen worden und das Wichtigste wir lieben uns noch immer, trotz 2,5 m²!!! :o)

1 Comments:

  • Die Dachterasse war der Hammer, oder? Eine Stadt wie Sydney ist schon ziemlich einzigartig. Auckland kann da jedenfalls nicht mithalten. Aber dafuer gibt's bei den Kiwis ja viel Natur. Und knuffige Fruehlingslaemmer.
    Ich hab uebrigens noch einen Uebernachtungstip: Worldwide Backpackers in Wellington.

    By Anonymous Anonym, at 18/11/06 1:19 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home